Hört auf mit dieser Art des E-Learnings!

Link: http://www.tschlotfeldt.de/elearning-blog/1232-zeit-online-das-elend-mit-dem-e-lernen

Schluß. Aus. Ende. Nein, das macht keinen Sinn.

Die Compliance-Schulung für 3.000 Lerner besteht aus einem Klick-dich-durch Programm mit ein paar Testfragen. Am Ende wird festgestellt, ob man sich durch alle Fragen durchgeklickt hat. Das ist nicht E-Learning, sondern die Online-Version der Infoveranstaltung in der Stadthalle oder des Rundschreibens für die Belegschaft, die gerne mit den Worten eingeleitet wird: “Aus gegebenen Anlass weise ich nochmals darauf hin, dass wir alle doch bitte die Regeln einhalten sollten.”

Nett gemeint, doch wirkungslos. Aber in den Unterlagen steht: “alle Mitarbeiter wurden unterrichtet….” Das mag für die Beantwortung der Haftungsfrage des Vorstands relevant sein, nicht aber für das tatsächliche Verhalten. Vermutlich ist es sogar kontraproduktiv, wenn es den ‘Jetzt gerade erst Effekt auslöst.

Tim Schlotfeldt kommentierte dazu gerade den Zeit-Online-Artikel Das Elend mit dem E-Lernen.

Tim kommentiert insbesondere das Schielen auf den ROI (’War ungeheuer kostengünstig alle Mitarbeiter so zu schulen’).

Die Alternative ist vermutlich wirksamer, aber auch aufwendiger, da personal unterstützt.