Moodle Moot 2012 in Münster ausgebucht

Die MoodleMoot in Münster startet am Dienstag mit der Preconference. Fast 100 Teilnehemer werden am Dienstag und Mittwoch loselgen. Am Donnerstag startet dann die Hauptkonferenz mit über 350 Teilnehmern und fast 100 Einzelveranstaltungen in Vortrags- und Workshopform.

Die Teilnehmer kommen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Niederlande, Polen, Griechenland, Südafrika und den USA.

Wer sich jetzt noch anmelden möchte, kommt zu spät. Die Buchungen sind abgeschlossen. Es gibt auch keine Registrierungsmöglichkeit vor Ort mehr.

Die nächste deutsche MoodleMoot findet in München Ende Februar 2013 statt.

Moodle Moot in Münster

Die MoodleMoot 2012 findet vom 13.-16. März in Münster/Westfalen statt. Organisatorische Informationen finden Sie hier. Die Anmeldung erfolgt in diesem Jahr über das Buchungssysstem der Universität Münster.

Moodle-Datenschutzerklärung for Kids

Es wird völlig zurecht viel über Datenschutz diskutiert. Auch Moodle Lernplattformen verarbeiten personenbezogene Daten.  Daher ist es erforderlich, die Nutzer darauf aufmerksam zu machen und sie dies bestätigen zu lassen. Dies kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen.  Moodle ermöglicht es eine Datenschutzerklärung zu hinterlegen. Danach muß jeder Nutzer diese zur Kenntnis nehmen und bestätigen, um sich einzuloggen.

Der Inhalt einer solchen Erklärung muß Informationen darüber beinhalten welche Daten gespeichert, wozu sie verwendet und wann sie gelöscht werden. Man kann nun solch eine Erklärung in wunderbarem Juristendeutsch abfassen. Das ist jedoch nicht der Sinn der Sache. Der Text sollte auf die jeweilige Zielgruppe angepasst sein.

Ende Januar habe ich gemeinsam mit Ralf Krause vom Moodle-Treff der Bezirksregierung Düsseldorf und eifrigem Übersetzer von Moodle eine Datenschutzerklärung in einfachem Deutsch für Kinder abgefasst.

Die Datenschutzerklärung ist als Information für die Kinder gedacht. In manchen Bundesländern ist es erforderlich, die Zustimmung der Eltern einzuholen. Daher reicht diese Erklärung nicht überall alleine aus.

 

 

Hallo,

du hast dich gerade im Moodle-Lernbereich deiner Schule angemeldet. Das ist schön so. Wir haben viele tolle Sachen vorbereitet und möchten, dass du hier ohne Gefahr arbeiten, lernen und Spaß haben kannst.

Wenn du im Internet unterwegs bist, werden viele Informationen über dich und die von dir aufgerufenen Seiten gesammelt. Nicht immer weißt du, wer diese Informationen speichert und was er damit macht.

Auch im Moodle-Lernbereich deiner Schule werden Dinge über dich gespeichert. Du hast dich z.B. gerade angemeldet. Dein Name und die aktuelle Uhrzeit wurden gespeichert, zusätzlich die Adresse deines Computers. Außerdem kennt der Moodle-Lernbereich noch deine E-Mail-Adresse und die Kurse, in denen du angemeldet bist. Vielleicht ist auch ein Foto von dir hochgeladen worden.

In deinen Kursen wird gespeichert, was du anklickst und welche Aufgaben du bearbeitest. Du kannst diese Sachen selber in deinem Profil nachschauen. Wenn du in einem Forum schreibst, sehen es alle Personen im Kurs, deine Mitschüler/innen und die Lehrperson. Wenn du eine Aufgabe abgibst oder einen Test bearbeitest, sieht nur die Lehrperson deine Ergebnisse.

Deine Lehrer/innen in der Schule nutzen die Informationen aus dem Moodle-Lernbereich, um dir Hinweise und Tipps zugeben, wie du noch besser lernen kannst.

Alle Informationen werden auf einem Server im Internet gespeichert, aber ausschließlich Leute aus deiner Schule können diese Informationen sehen. Andere Leute dürfen diese Daten nicht sehen und darauf achtet deine Schule sehr sorgfältig. Spätestens am Ende des Schuljahres werden die gesammelten Informationen werden gelöscht, nur dein Zugangskonto bleibt bestehen. Es ist sehr wichtig, dass deine Schule alle Informationen in einem geschlossenen Bereich verwaltet und an niemanden außerhalb weitergibt.

Leider gibt es im Internet viele unsichere Server, bei denen deine Daten und die über dich gesammelten Informationen niemals gelöscht werden. Solche unsicheren Server möchten mit deinen Daten Geld verdienen. Vertraue nicht jeder Internetseite deine Daten an. Sei vorsichtig und frage deine Eltern und die Lehrer/innen in der Schule, was alles passieren könnte.

Du kannst selber mithelfen, deine Daten sorgfältig zu verwalten. Achte besonders gut auf den Namen und das Kennwort für die Anmeldung. Gib es nicht an andere weiter, auch nicht an deine Freunde. Andernfalls könnten andere mit deinem Zugang Blödsinn machen oder Schaden anrichten.

Alle Dinge im Moodle-Lernbereich und in den Kursen gehören jemandem. Er/sie hat geschrieben, gemalt oder fotografiert. Er/sie entscheidet selber darüber, wer es lesen und benutzen darf. Du darfst deswegen nichts an andere weitergeben, ohne denjenigen vorher um Erlaubnis zu fragen, der es gemacht hat.

Wenn du das hier ganz sorgfältig gelesen und verstanden hast, drück auf den Knopf. Damit wird gespeichert, dass du den Text gelesen hast.

Wenn dir noch etwas unklar ist, gehe zu deiner Lehrperson und frage sie.


Ralf Krause, Moodletreff Düsseldorf
Ralf Hilgenstock, eLearning im Dialog
27. Januar 2012

Der Text wird unter der Creative Commons Lizenz (CC) BY veröffentlicht. Er kann von jedermann genutzt, geändert und weiter publiziert werden.



 

Urheberrechtsfrei Adventslieder vervielfältigen

Link: http://dl.dropbox.com/u/6583493/singen-im-advent-2011.pdf

Es ist der erste Advent und der Heise Verlag macht gerade darauf aufmerksam, dass der Verein Musikpiraten ein Liederbuch ‘Singen im Advent ‘mit urheberrechtsfreien Adventsliedern gerade überarbeitet hat.

Das Thema ist aktuell, da derzeit die Kindergärten sich mit der Forderungen nach einer pauschalen Abgabe für Notenkopien befassen müssen. Mehr dazu im Heise-Artikel.

Die im Liederheft enthaltenen Liedtexte und Noten können hingegen frei kopiert werden.  Dann steht dem gemeinsamen Singen nichts mehr entgegen.

Google Tools im Bildungsbereich sind ein Risiko

Ich bin seit langem gegenüber den Nutzung von  Google-Services für den Bildungsbereich recht kritisch eingestellt.

Meine ursprünglichen Bedenken konzentrierten sich darauf, dass Google eingestellte Inhalte mitliest, um inhaltsbezogene Links und Werbung bereitzustellen. Wenn ich richtig informiert bin, ist das im Rahmen der Education Funktionen nicht mehr der Fall.

Zeitweise war es auch so, dass Google Rechte für eingestellte Inhalte für sich beansprucht. Das hat sich wohl geändert. Ich habe es jedoch nicht mehr im Detail geprüft

Inzwischen hat Google sein Angebotsspektrum für den Bildungsbereich deutlich ausgebaut.  Ein genauerer Blick auf das Angebot  ist daher angesagt.

Google Dienste sind nicht immer kostenfrei.

Inzwischen bietet Google manche Dienste nur für einen begrenzten Zeitraum kostenfrei an. Message Security wurde z.B. nur bis Mitte 2010 kostenlos angeboten. Seitdem ist es kostenpflichtig.

Es gibt viele andere Angebote im Internet, die erst kostenfrei angeboten und dann später kostenpflichtig werden. Wird auch das künftig Google Strategie sein?

Google kündigt manche Dienste großartig an und stellt sie aber auch wieder ersatzlos ein.

Google Wave wurde großartig angekündigt als die Killer-Anwendung für E-Mail. Und die Präsentationen waren wirklich beeindruckend. Inzwischen hat Google die Einstellung von Google Wave angekündigt. Das gleiche Schicksal erleiden andere Google-Dienste auch. Dazu hier und hier Berichte. Wird die neueste Entwicklung Google+ durchhalten?

Wer sich auf Google-Dienste einlässt und diese zu einem zentralen Bestandteil der eigenen Kommunikation und von Dienstleistugen macht, kann also nicht unbedingt auf Nachhaltigkeit und langfristige Verfügbarkeit setzen. Bequemlichkeit und Kosteneinsparung werden also mit einer gewissen Abhängigkeit und Unsicherheit eingekauft.

Warum berichte ich darüber? Ich führe immer wieder Diskussionen mit Lehrern, ob es sinnvoll ist, solche Dienste zu nutzen. Wer sich dafür entscheidet, sollte sorgfältig Chancen und Risiken abwägen.

Ist das mit Moodle eigentlich anders?

Ja. Moodle kann vom deutschen Moodle Partner  eLeDia gehostet werden. Dennoch bleibt die Bildungseinrichtung immer Eigner der Daten. Wenn sie sich entscheidet das System auf eigenen Servern selber zu betreiben, kann sie das nahtlos tun. Jedes Moodle-System ist vollständig eigenständig. Die Lizenz (GNU/GPL) stellt sicher, dass der Programm immer frei verfügbar ist. dies verschafft jedem Betreiber einer Plattform die größtmögliche Freiheit der Nutzung.

eLeDia weitet Schulungsangebot 2012 aus.

Bewährtes und Neues findet sich im Seminarangebot von eLeDia für das erste Halbjahr 2012. Neben den klassischen Train-the-Trainer- und Administrationsschulungen für Moodle finden sich neu im Angebot:

  • Moodle Train-the-Trainer Online Schulung im LiveClassroom 4 x 1,5 Stunden
  • Moodle Train-the-Trainerin. Spezialseminar: Nur für Frauen.
  • Kollaboratives Lernen mit Moodle
  • Texte für das Online-Lernen
  • Urheberrecht im E-Learning.
  • SCORM-Seminar. SCORM Lernpakete besser verstehen.
  • Datenschutzaspekte beim e-Learning
  • Webinare mit OpenMeetings
  • Moodle und ELIS: Elis ist eine zusätzliche Verwaltung für Online- und Präsenzangebot emit leistungsstarkem Berichtssystem auf Grundlage von Moodle
  • E-Portfolios mit Mahara

Terminübersicht und Angebotsdetailbeschreibungen finden Sie hinter den Links.

eLeDia mit internationalen Partnern auf der Online Educa in Berlin.

Vom 30. November bis zum 2. Dezember präsentiert eLeDia auf der Online Educa in Berlin neuesteMoodle-Entwicklungen. Gemeinsam mit Partnern aus den USA, Kanada, England, Italien und Spanien bieten wir Unternehmenslösungen und individuelle Anpassungen für Moodle.

Die Online Educa ist eine internationale Konferenz mit Teilnehmern aus über 90 Ländern. Der Austellungsbereich im Erdgeschoss des Hotel Intercontinental, Budapester Strasse (Nähe Zoologischer Garten) ist frei und öffentlich zugänglich. Sie finden uns in der Garten Lounge II.

eLeDia veröffentlicht neues Hostingangebot für 2012

Link: http://dl.dropbox.com/u/6583493/Moodle_Hosting_2012.pdf

Ab sofort gültig ist das neue Hosting Angebot für

  • Moodle
  • Moodle+Mahara
  • Moodle+Openmeetings Webinare
  • Moodle+ELIS

von eLeDia.  Download hier.

Mit ELIS bietet eLeDia nun eine erweiterte Verwaltungsplattform für Präsenz-und Online-Seminare, Curricula-Verwaltung und zur mandantenorientierten Nutzer- und Angebotsverwaltung.  ELIS speichert Lernergebnisse aus Kursen kursunabhängig und kann damit eine Lernerhistorie abbilden. Das Berichtssystem erlaubt zudem gezielte Berichte automatisch erzeugen und per Mail versenden zu lassen.

Mehr Informationen zu ELIS senden wir Ihnen gerne zu:  Bitte  Mail an  info [at] eledia.de.

My dream-Moodle

Moodle ist als Lernplattform weit verbreitet und unsere Firma eLeDia betreibt hunderte Moodle-Systeme für unsere Kunden. Wir haben in der letzten Zeit Dutzende Zusatzfunktionen entwickelt, um individuelle Wünsche umzusetzen. Darin enthalten sind auch viele Anpassungen, die wir selber für wichtig gehalten haben.

Moodle is a world wide used system. Our company eLeDia is hosting several hundreds of Moodle instances for our clients. We developed dozens of new features and functionalities on request of clients or as own product.

Anfang Dezember werden wir im Team intern die Frage diskutieren, welche Wünsche wir denn an Moodle haben? Wie sähe denn unser Dream-Moodle-System aus? Ich würde nun gerne von Euch lesen, was zu einem Dream_Moodle gehören würde:

Our team will discuss internal about our dream Moodle system. We will collect our own wishes for a dream Moodle system. In preparation for this discussion I would like to ask you: How looks  your dream Moodle system ?

  • didaktische Funktionen/didactical features
  • Lehr-/Lernszenarien / Teaching sceanrios/ Leraning scenarios
  • Teilnehmerzentrierung / student orientation
  • Organisation / Organization
  • Verwaltung / Administration

Gemeinsam mit Anwendern, Content-Entwicklern, Beratern, Trainern und Softwareentwicklern wollen wir Ideen entwickeln und schauen, wohin wir die Reise gerne laufen lassen würden. Die Ergebnisse wollen wir verdichten und dann schauen, wo wir selber aktiv werden, was wir für die Core-Entwicklung tun wollen oder wo wir Anregungen weiter geben wollen.

Our internal discussion includes users content developers, consultants, trainer and software developers. We will discuss our own priorties and how we can give ideas to the community and to the core developers.

MoodleMoot 2012 in Münster

Link: http://moodlemoot.de

Guten Tag,

im kommenden Jahr findet die deutsche MoodleMoot vom 13.-16. März in Münster statt. An den ersten beiden Tagen finden Pre-Workshops statt. Dann startet am 15. März die zweitägige Hauptkonferenz. Veranstalter sind die Westfälische Wilhems Universität Münster, MoodleSchule e.V. und eLeDia eLearning im Dialog

Die MoodleMoot 2012 in Münster wird veranstaltet, um
  • neue didaktische Perspektiven in Lehr- und Lern-Szenarien zu beleuchten,
  • Blended Learning als methodisch-didaktisches Instrument bei der Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen zu etablieren,
  • Erfahrungen auszutauschen und Anregungen zur Gestaltung von Lehr- und Lern-Szenarien zur individuellen Förderung zu erhalten,
  • neue Kontakte in einem Bildungsnetzwerk zu knüpfen, das sich den oben aufgeführten Aspekten verpflichtet fühlt,
  • einen Austausch von Strategien und Vorgehensweisen im Betrieb von Moodle zu ermöglichen.


Allgemeine Themenschwerpunkte:

  • Konzeption und Gesaltung von Lehr- /Lern-Szenarien, die den Einsatz von Plattformen, Repositorien und Porfolios vorsehen.
  • Methodisch-Didaktische Konzepte im Umgang mit Blended Learning-Szenarien
  • (Open-)Content und Content-Produktion bei der Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen
  • Integration von Plattformen, Repositorien und Portfolios in Lehr- und Lernprozessen
  • Diagnose und Förderung in E-Learning-Prozessen
  • Qualitätsentwicklung durch Aufbau von Feedback-Strukturen
  • Moodle 2.x - Perspektiven
  • Risiken und Nebenwirkungen beim Einsatz Neuer Medien in Lehr-/Lernkontexten

Inzwischen ist der Call-for-Paper gestartet. Wie in den Vorjahren steht dafür ein Moodle-Kurs zur Verfügung. In der Datenbank am Ende der Kursseite können die Beiträge eingereicht werden. Eingabeschluß ist der 20. Dezember 2012. Vorschläge für die Pre-Konferenz müssen bis Ende November vorliegen.

Die Anmeldung wird Mitte Dezember bereits freigeschaltet und wird in diesem Jahr über ein Konferenzsystem der Universität Münster durchgeführt werden. Die Tagungsgebühr wird vorr. wieder 80,- € betragen (wir kalkulieren derzeit noch die Gesamtkosten). Auch Vortragende zahlen die Tagungsgebühr. Mitglieder der Universität Münster zahlen einen ermässigten Beitrag.  Dazu in Kürze mehr.

Die Anerkennung der Veranstaltung a ls Bildungsurlaub wird derzeit beantragt.

Wir freuen uns bereits jetzt auf eine spannende Konferenz und Ihre/Eure Beteiligung.

Mit freundlichem Gruß

Ralf Hilgenstock